Was ist Dengue-Fieber?

Dengue-Fieber

Als Dengue-Fieber bezeichnet man eine Infektion mit dem Dengue-Virus. Das Virus kommt in mehr als 100 tropischen und subtropischen Ländern vor. Es ist hauptsächlich in Südostasien, der Karibik, dem Pazifikraum, sowie im tropischen Afrika und in Mittel- und Südamerika heimisch. Vor allem in der Regenzeit ist das Infektionsrisiko sehr hoch. In den Tropen ist das Dengue-Fieber einer der Hauptgründe für Kindersterblichkeit.

Die Inkubationszeit (Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit) liegt beim Dengue-Fieber bei drei bis vierzehn Tagen. Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO erkranken jährlich rund 50 Millionen Menschen an Dengue-Fieber.

Übertragen wird das Dengue-Fieber durch den Stich eines Moskitos. Moskitos und Primaten sind bisher die einzigen bekannten Wirte des Virus.

Das Dengue-Fieber kann in drei verschiedenen Formen verlaufen:

Klassisches Dengue-Fieber:

Symptome: Hohes Fieber, Schüttelfrost, Schwäche, Kopf- und Gliederschmerzen, Kreislaufbeschwerden, Durchfall, Bindehautentzündung, evtl. Hautausschläge

Nach ein paar Tagen schwächt das Fieber ab, um danach wieder rasant anzusteigen. Die Dauer der Krankheit beträgt mehrere Wochen. In seltenen Fällen kann sie tödlich enden.

 

Mildes atypisches Dengue-Fieber:

Symptome: Die Symptome entsprechen denen des klassischen Dengue-Fiebers, jedoch treten sie wesentlich milder und kürzer auf (max. 72 Stunden).

 

Dengue-hämorrhagisches-Fieber (DHF):

Symptome: Anfangs entsprechen die Symptome denen des klassischen Dengue-Fiebers. Im zweiten Schub der Krankheit kommt es jedoch zu einer Blutung der inneren Organe mit Bluterbrechen.

Das  Dengue-hämhorrhagische-Fieber tritt hauptsächlich bei Kindern oder bei einer zweiten Infektion auf. Bei starken Blutungen kommt es zum Dengue-Schock-Syndrom (DSS), das meist tödlich endet.
Dengue-Fieber ist vor allem in der ersten Krankheitsphase hochansteckend. Eine spezielle Behandlung für das Virus gibt es nicht. Der Arzt behandelt die Krankheit symptomatisch mit fieber- und schmerzstillenden Mitteln. Leichte Fälle von Dengue-Fieber können ambulant behandelt werden, schwerere Fälle erfordern eine Intensivbehandlung.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *