Das Fieberthermometer

Fieberthermometer

Mit einem Fieberthermometer kann man die Körpertemperatur bestimmen und somit auch feststellen, ob eine erhöhte Temperatur (Fieber) vorliegt. Bis vor wenigen Jahren waren Fieberthermometer sogenannte Ausdehnungthermometer. Mittlerweile haben sich digitale Fieberthermometer etabliert sowie Geräte, welche die Körpertemperatur mittels Infrarot-Technik bestimmen.

Ausdehnungsthermometer

Die ersten Messgeräte zur Bestimmung der Körpertemperatur waren Ausdehnungsthermometer. Eine einfache Funktionsweise kennzeichnete sie: In einer Kapillare befand sich ein Feststoff, der sich beim Kontakt mit Wärme ausdehnte. Auf der unter der Kapillare liegenden Skala konnte die Temperatur dann abgelesen werden. Durch Schütteln brachte man den Feststoff wieder in die Ursprungsform. Als Thermometerflüssigkeit wurde zuerst Quecksilber eingesetzt, später griff man aufgrund der problematischen Entsorgung von quecksilberhaltigen Fieberthermometern auf Alkohol bzw. Galistan zurück. Seit 2009 ist die Nutzung und der Verkauf von Quecksilberthermometern gänzlich untersagt.

Digitale Fieberthermometer

Sie werden mit Batterien betrieben und zeigen die Körpertemperatur auf einem LCD-Display an. Mit einem Knopfdruck beginnt die Messung, wobei ein Sensor die Temperatur erfasst. Steigt sie nicht mehr an, so ist der Messvorgang abgeschlossen. Digitale Fieberthermometer liefern im Vergleich zu den alten Ausdehungsthermometern genauere Messergebnisse, die je nach Hersteller und Modell sogar zwei Nachkommastellen anzeigen können. Heutzutage findet man digitale Fieberthermometer in fast jedem Haushalt. Sie können mittlerweile recht günstig in Apotheken erworben werden.

Infrarot Fieberthermometer

Zu den schnellsten und genausten zählen Infrarot Fieberthermometer. Sie messen die vom Trommelfell abgestrahlte Infrarotstrahlung, die durch eine Linse zum Sensor gelangt und in einen Temperaturwert umgerechnet wird. Dieser wird darauf auf dem LCD Display des Fieberthermometers angezeigt. Die Messung dauert keine zwei Sekunden, was sich äußerst vorteilhaft auswirkt, wenn man z. B. die Körpertemperatur eines Babys messen möchte. Des Weiteren ist kein Kontakt des Fieberthermometers mit dem Körper nötig, wodurch Desinfektionsmaßnahmen entfallen und die Keimübertragung verhindert wird.

Die Fiebermessung

Mit einem digitalen Thermometer kann man die Körpertemperatur an verschiedenen Stellen bestimmen. Besonders häufig misst man Fieber unter den Achseln (axillar) oder unter der Zunge (sublingual). Am genauesten gilt aber die rektale Methode, bei der man das Fieberthermometer in den After einführt. Wesentlich angenehmer lässt sich jedoch die Temperatur mit einem Infrarot-Thermometer bestimmen, da dafür kein Körperkontakt nötig ist.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *