Fiebersenkende Medikamente

fiebersenkende-medikamente

Bevor man sich entscheidet, fiebersenkende Medikamente einzunehmen, sollte man sich zuerst einmal darüber bewusst sein, dass Fieber eigentlich eine durchaus “gesunde” Reaktion des Körpers ist, um eingedrungene Krankheitserreger abzutöten oder deren Vermehrung zu unterbinden. Dies geschieht durch die Überhitzung, durch die viele Bakterien und andere Erreger absterben.

Durch diese körpereigene Maßnahme kann meistens Schlimmeres verhindert werden. Sogar die Medizin hat Mittel und Medikamente entwickelt, die eine Art künstliches Fieber erzeugen, die sogenannte Hyperthermie. Diese Behandlung spielt bei Infektionskrankheiten oder in der komplementären Krebstherapie eine wichtige Rolle. Bevor man also zu Medikamenten greift, die das Fieber senken sollen, sollte man versuchen, dass Fieber von allein ausheilen zu lassen. Viel Schlaf, Ruhe und viel Flüssigkeit sorgen dafür, dass der Körper in Ruhe walten kann.

Manchmal gibt es jedoch Situationen, da muss man trotz des Fiebers einen klaren Kopf bewahren und in denen es wirklich ungünstig ist, krank zu sein. Zudem kann Fieber von über 39°C für den Betroffenen sehr unangenehm werden – Krämpfe, Schüttelfrost, Gliederschmerzen und starke Kopfschmerzen können Begleiter des Fiebers sein. In diesem Fall können fiebersenkende Medikamente, die sogenannten Antipyretika, Linderung bringen. Es gibt eine Menge freiverkäufliche Präparate, die seit Jahren erprobt sind und verlässliche Helfer bei Fieber und dessen Begleitsymptomen sind. Diese kann man zum Beispiel bequem von zuhause aus online bestellen, wie etwa auf der Seite www.aponeo.de. Besonders für Menschen, die schon erkrankt sind und sich nicht mehr aus dem Bett bewegen möchten, ist das online Bestellen eine gute Möglichkeit.

Die bislang bekanntesten Wirkstoffe von fiebersenkenden Medikamenten sind Acetylsalcylsäure sowie die Medikamente Aspirin, Ibuprufen und Paracetamol. Es gibt diese Medikamente in unterschiedlichen Wirkstoffkonzentrationen und von unterschiedlichen Herstellern. Sie helfen gegen das Fieber selbst und gleichzeitig gegen die Begleitsymptome. Zu beachten ist dabei, dass sogenannte Monopräparate, also Medikamente mit nur einem Wirkstoff oft wirksamer sind als Kombipräparate, die gegen viele verschiedene Symptome helfen. Bei Kindern sind anstelle von Tabletten Zäpfchen oder Brausegranulate besser geeignet, da die Wirkstoffe so schneller wirken.

Bevor fiebersenkende Medikamente eingenommen werden, kann man natürlich auch mit Hausmitteln versuchen, gegen die erhöhte Temperatur anzugehen. Es gilt zum Beispiel, dass eine erhöhte Schweißabsonderung zum Senken der Temperatur führt, der Körper sollte also richtig zum Schwitzen gebracht werden. Es gibt auch fiebersenkende Tees, zum Beispiel Tee aus Lindenblüten oder Holunderblüten. Beim Trinken des Tees sollte der Körper in viele warme Decken gewickelt sein, damit möglichst viel ausgeschwitzt werden kann. Es gibt zusätzlich auch zahlreiche homöopathische Mittel, die gegen Fieber eingenommen werden können.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *