Archiv für 13. Dezember 2012

Diphterie beginnt oft mit Fieber

Junge Frau krank auf Sofa

Bei der Diphterie handelt es sich um eine schwere Infektionskrankheit, die meist durch Tröpfcheninfektion übertragen wird. Sie zählt außerdem zu den gefährlichsten Kinderkrankheiten. Der Name ergibt sich aus dem griechischen Wort für ‘Lederrollen’ und der Endung -itis, was ‘Entzündung’ bedeutet, und deutet auf das Symptom der Halsbräune hin, welches durch sogenannte Pseudomembranen aus abgestorbener Schleimhaut und Blut hervorgerufen wird. Diphterie äußert sich häufig durch Fieberschübe, entzündete Schleimhäute, Schmerzen in Hals, Bauch und Gliedern, Abgeschlagenheit und starke Müdigkeit und Erbrechen. Die ersten Symptome der Diphterie treten zwei bis fünf Tage nach der Ansteckung auf, solange dauert also die sogenannte Inkubationszeit. » Weiterlesen

Ein bärenstarkes Immunsystem braucht Fieber nicht zu fürchten

Teddy Bär mit Fieberthermometer

Fieber kommt erst dann zustande, wenn das Immunsystem des Körpers nicht zu hundert Prozent funktioniert. Die körpereigene Abwehr ist geschwächt und sorgt dafür, dass Erreger die normalerweise abgewehrt werden, in den Körper eindringen können. Bekommt man trotz eines guten Immunsystems mal Fieber, so wird der Körper normalerweise schnell und leicht damit fertig und es kommt zu keinen Folgeerkrankungen. » Weiterlesen

Zäpfchen gegen Fieber

Arzneimittel

Medikamente, die Fieber senkend wirken, sind in Form von Tabletten, Saft oder Zäpfchen in der Apotheke erhältlich. Vor allem bei Kindern und Säuglingen wird auf Zäpfchen zurückgegriffen, da diese die Aufnahme des Medikamentes über den Mund nicht aufnehmen können oder wollen. » Weiterlesen