Herpes febrilis – Fieberbläschen

Fieberbläschen

Noch bevor man sie im Spiegel erkennen kann, spürt man sie bereits – Fieberbläschen. Die lästigen Bläschen verursachen ein heftiges Kribbeln und Spannungsgefühle. Dabei sind die sogenannten Fieberbläschen sind nichts anderes als der im Volksmund häufig verwendete Begriff für Herpes. Die Bläschen treten vornehmlich in der Lippenregion auf, können aber auch andere Stellen befallen, wie zum Beispiel die Nase oder die Augenpartie. 

Wieso “Fieberbläschen”?

Der Begriff Fieberbläschen wird häufig verwendet, da die Bläschen nicht selten mit Erkältungssymptomen, wie z.B. Fieber, einhergehen. Grund dafür ist, dass die Fieberbläschen vor allem dann entstehen, wenn die Immunabwehr des Körpers geschwächt ist. Wer häufig unter Fieberbläschen leidet, sollte deshalb versuchen, sein Immunsystem vorbeugend zu stärken, denn ein gesundes Immunsystem bildet den besten Schutz! Eine Stärkung der körpereigenen Abwerkräfte kann am besten durch eine gesunde Ernährung, viel Schlaf und ausreichend Bewegung erreicht werden. Aber auch der Verzicht auf Alkohol und Nikotin bildet eine wichtige Grundlage!

Weitere Auslöser für Fieberbläschen

Doch die sogenannten Fieberbläschen müssen nicht zwangsläufig mit Erkältungen in Verbindung stehen. Andere Ursachen für Herpes können zum Beispiel zu intensive Sonnenbäder, körperlicher und emotionaler Stress oder gar Situationen, in denen man sich erschrickt oder ekelt, sein.
Auch die weibliche Menstruation kann einen Auslöser für eine “Fieberbläschen-Attacke” darstellen.

Was tun, wenn ich merke, dass ein Fieberbläschen im Anmarsch ist?

Am besten ist es, schon bei dem ersten Kribbeln zu reagieren, denn nur so kann man unter Umständen verhindern, dass die auffälligen Bläschen überhaupt entstehen. Dabei gibt es zahlreiche Hausmittel und Salben, welche man in Apotheken oder Drogeriemärkten erstehen kann. Auch die Zufuhr von Hitze (zum Beispiel Föhnwärme) kann helfen, den Ausbruch der Fieberbläschen zu verhindern.

Wann muss ich zum Arzt?

Normalerweise ist eine Infektion mit Herpes zwar unschön und sorgen dafür, dass man sich nicht sonderlich wohl in seiner Haut fühlt, stellen aber für den Körper keine so ernste Bedrohung dar, als dass man unbedingt den Arzt aufsuchen müsste.
Doch wenn die Bläschen öfter auftreten, das heisst mehrmals im Monat, ist es unter Umständen doch ratsam, einen medizinischen Rat einzuholen. Denn eine häufige Erkrankung kann unter Umständen auf ein chronisch geschwächtes Immunsystem hindeuten.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *