Was bei Fieber wirklich hilft

Wärmekissen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen

Im Allgemeinen sind Wärmekissen die praktische Alternative zur seit mehreren Jahrzehnten eingesetzten Wärmflasche. Viele Menschen, die auf die eigene Gesundheit achten nutzen mittlerweile Wärmekissen als Prävention vor etwaigen Krankheiten.

Wärmekissen können in unterschiedlichen Exemplaren in Anspruch genommen werden, wobei das Körnerkissen wohl mit zu den bekanntesten Vertretern zählt, worauf nachfolgend näher eingegangen wird. Verwendet werden sie aus den unterschiedlichen Zwecken. Neben einem komfortablen Kissen, das auch noch angenehme Wärme über einen langen Zeitraum abgibt, kommt es nicht selten bei Krankheitssymptomen zum Einsatz.

Die unterschiedlichen Ausführungen der Wärmekissen

Wie bereits vorab kurz angesprochen, können Sie ein solches Wärmekissen in gleich mehreren Designs in Anspruch nehmen. Daher empfiehlt es sich, auszuprobieren, mit welcher Variante man selbst sich am ehesten anfreunden kann. Eines der beliebtesten Ausführungen der Wärmekissen sind die Modelle mit Körnern im Innern. Das Kissen selbst muss nun nur noch für eine gewisse Zeit erwärmt werden, was beispielsweise zeitgenau in der hauseigenen Mikrowelle geschehen kann. Im direkten Anschluss kann es dann für die unterschiedlichen Zwecke verwendet werden. Welche dies sind, erfahren Sie im nächsten Abschnitt. Allerdings gibt es auch Varianten, die sich mit im Innern platzierten, elektronisch betriebenen Heiz-Elementen nutzen lassen. Hierbei handelt es sich um die deutlich komfortablere Ausführung, da das Modell einfach in die Steckdose gesteckt werden muss, um von der wohltuenden Wärme auf ganzer Linie profitieren zu können.

Abgerundet wird das Sortiment durch spezielle Exemplare, in deren Innern eine chemische Reaktion von statten geht. In diesem Fall muss das Kissen für gut 10 bis 15 Minuten gekocht werden. Die Wärme ist jetzt in jedem Fall angenehm und eignet sich auch zum Aufwärmen eisiger Hände im kalten Winter optimal.

Bei welchen Krankheitssymptomen kann es Linderung verschaffen?

Doch erfüllen Wärmekissen neben der Abgabe von wohltuender Wärme noch einen anderen Zweck? Wenn eine betroffene Person oder auch Sie selbst unter Fieber leiden, dann kommt es zwangsläufig zu Schüttelfrost. In diese Phase verliert der Körper viel Wärme. Um dieser Problematik angemessen begegnen zu können, empfehlen auch Experten, warme Kleidung anzuziehen oder dem Körper auf andere Weise Wärme zuzuführen. So kann in diesem Zusammenhang auch zu Wärmekissen gegriffen werden, um die Körpertemperatur wieder leicht ansteigen zu lassen. Allerdings sollte dies nur in der ersten Phase des Fiebers zum Einsatz kommen. Gegen Ende beginnt der Körper nämlich zu schwitzen, wobei die Wärmekissen wieder weggenommen werden sollten. Neben diesem Krankheitssymptom können Wärmekissen darüber hinaus auch im Winter für die nötige Wärme sorgen. Und das kann auch ein starkes Immunsystem hin und wieder gebrauchen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *