Kann scharfes Essen wirklich Fieber auslösen?

Kann scharfes Essen wirklich Fieber auslösen? (Bildquelle: © vertmedia Martin R. - Fotolia.com)

Scharfes Essen führt zu Diskussionen. Manche Menschen bekommen Sodbrennen und Durchfall, wenn sie scharf essen, andere schreiben Chili und anderen scharfen Gewürzen ihr Wohlbefinden zu. Tatsächlich haben scharfe Speisen Vorteile. Zu viel davon ist aber nicht gut.

Einige Vorteile von scharfen Speisen

  • Antibakterielle Wirkung
  • Fördert die gute Mundhygiene
  • Stärkt das Immunsystem
  • Kann Übelkeit vorbeugen

Unterschied: Hitzewellen durch scharfe Speisen und Fieber

Schärfe schmecken wir nicht, sondern sie verursacht ein Hitzegefühl. Nicht umsonst sagen die Engländer zu scharfem Essen „heißes Essen“. Scharfes Essen ist für gesunde Menschen nicht gefährlich, es erzeugt ein Hitzegefühl, aber kein Fieber. Wer eine extrascharfe Portion Chili con Carne zu sich nimmt, merkt nach einigen Bissen, dass es ihm heiß wird und Schweiß aus der Stirn treibt. Der Grund: Scharfes Essen aktiviert die Wärmerezeptoren, was wir Menschen als Hitze empfinden. Tatsächlich fließt beim Verzehr von scharfen Speisen das Blut besser durch das Gewebe, die Poren öffnen sich und wir schwitzen: Die Körpertemperatur senkt sich. Deshalb gibt es gerade in heißen Ländern scharf gewürzte Speisen. Denn sie heizen ein und kühlen ab. Bei Fieber erhöht sich die Körpertemperatur über 38 Grad Celsius. Die Ursachen dafür sind unterschiedlich: Häufig sind bakterielle und virale Infektionskrankheiten für Fieber verantwortlich, aber auch chronisch- entzündliche und rheumatische Krankheiten.

Gesundheitsfördernde Wirkungen von scharfem Essen

Scharfes Essen wirkt antibakterielle und antibiotisch. Zum Beispiel Zwiebeln und Knoblauch. Und nicht zuletzt fördert es die gute Mundhygiene, da es den Speichelfluss anregt. Ingwer unterstützt unser Immunsystem, treibt Krankheitserreger aus dem Körper und erzeugt einen energetischen Wärmeschutzmantel, der verhindert, dass Kälte eindringt. Wer regelmäßig Ingwer zu sich nimmt, stärkt sein Immunsystem und beugt Erkältungen vor. Außerdem stärkt Ingwer die Verdauung und kann Beschwerden wie Bauchkrämpfe, Durchfall, Übelkeit vorbeugen. Ingwer lindert laut traditioneller chinesischer Medizin Menstruationsbeschwerden und hilft durch seine wärmende Wirkung bei Empfängnisschwierigkeiten.

Für wen kann scharfes Essen ungesund sein?

Ungesund kann scharfes Essen für Menschen mit Magenproblemen sein. Denn es regt die Produktion der Magensäure an, was Beschwerden wie Sodbrennen verstärkt. Chronisches Sodbrennen kann in seltenen Fällen zu Speiseröhrenkrebs führen ebenso wie starkes Rauchen über Jahre hinweg oder zu hoher Alkoholgenuss. Des Weiteren birgt der Verzehr von scharfen Speisen bei empfindlichen Mägen ein erhöhtes Risiko von Gastritis und Bauchschmerzen. Andere Menschen mit empfindlichen Mägen reagieren auf scharfes Essen mit Durchfall. Und es scheint einen Zusammenhang zwischen Harninkontinenz und dem Verzehr von zu scharfen Speisen zu geben.

Bildquelle:
© vertmedia Martin R. – Fotolia.com

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *